Studieren bei den Medienmachern!

Du hast noch nicht das passende Studium gefunden?
Lass Dir von unserem Studiomat helfen!

Die EMBA ist dort, wo die Zukunft entsteht!

   Hamburg

Der Campus in Hamburg liegt im Stadtteil Eppendorf. Ganz in der Nähe befinden sich die TV-Studios von Tagesschau und Tagesthemen sowie RTL Nord und NDR: Die Hansestadt ist als Medien- und Werbemetropole ein idealer Ausgangspunkt für einen erfolgreichen Karrierestart.

[mehr erfahren]

  Berlin

In Berlin findest Du die EMBA auf dem MedienCampus im schicken Wilmersdorf. Mit auf dem Campus-Gelände sitzen die Partner-Akademie DMA, die beiden Radiosender „Radio B2“ und „MaxxFM“ sowie die Kommunikations- und Unternehmensberatung „artmannworks“.

[mehr erfahren]

   Düsseldorf

In Düsseldorf hat die EMBA ihren Campus im attraktiven Medienhafen direkt am Rhein. Umgeben von 250 Unternehmen und Agenturen der Telekommunikationsindustrie und der Medien- und Werbebranche.

[mehr erfahren]

Studieren mit zahlreichen Extras

Abschluss einer staatlichen Hochschule

Alle Vorzüge eines praxisnahen Studiums an einer privaten Business-Akademie genießen und trotzdem den Bachelor-Abschluss einer staatlichen Hochschule erhalten?

An der EMBA ist das Standard!

Praxis, Praxis, Praxis

Dozenten aus der Praxis, reale Projekte für Partner aus der Wirtschaft und ein breites Netzwerk bieten beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Jobeinstieg direkt nach dem Bachelor.

So sieht das praxisnahe Studium aus:

Ohne Stress studieren

Sehr kleine Seminargruppen, Blockunterricht und Klausuren direkt im Anschluss an die Module: Wer an der EMBA studiert, hat mehr vom Studium, mehr von seiner Freizeit und verdient eher Geld.

Schau Dir den Studienablauf an!

Unser Rundum-Sorglos-Paket

Keine zusätzlichen Kosten: Bei uns sind beispielsweise ein eigenes MacBook Air, eine moderne Campus-Ausstattung oder zusätzliche Seminare und Sprachkurse für jeden Studierenden bereits inklusive.

Überblick aller Inhalte des Pakets

Starke Partner aus der Wirtschaft

Noch mehr News zum EMBA-Campusleben

EMBA lädt in Düsseldorf zur Social Media Night ein

EMBA-Dozentin Claudia Hilker hat gerade den Social Media Club Düsseldorf gegründet. Als Teil der weltweit größten Community von Social Media Experten soll er als Non-Profit-Organisation den Austausch über den digitalen Wandel fördern. Die EMBA unterstützt das Vorhaben und lädt gemeinsam mit dem Social Media Club am 22. Oktober zum Thema „Bildung 2.0 – Generation Halbwissen“ ein. Im EMBA-Interview erklärt Claudia Hilker vorab, warum sie den Club gegründet hat und welche Pläne sie für die Zukunft hat.

EMBA-Dozentin Claudia Hilker hat gerade den Social Media Club Düsseldorf gegründet. Als Teil der weltweit größten Community von Social Media Experten soll er als Non-Profit-Organisation den Austausch über den digitalen Wandel fördern. Die EMBA unterstützt das Vorhaben und lädt gemeinsam mit dem Social Media Club am 22. Oktober zum Thema „Bildung 2.0 – Generation Halbwissen“ ein. Im EMBA-Interview erklärt Claudia Hilker vorab, warum sie den Club gegründet hat und welche Pläne sie für die Zukunft hat.

Wann haben Sie den Social Media Club Düsseldorf gegründet?
Claudia Hilker: Ich habe im Sommer mit Gründung des Social Media Clubs Düsseldorf begonnen. Es war etwas komplizierter, aufwändiger und zeitintensiver durch die internationale Gründung. Aber es macht Spaß. Im Global Board ofDirectors in San Francisco sind interessante Menschen und die Arbeitsweise gefällt mir: Wir bearbeiten die Unterlagen kollaborativ auf Google Drive, skypen und chatten zu aktuellen Fragen. Social Media like, natürlich.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen?
Als ich 2013 im Silicon Valley auf der IT-Messe Dreamforce mit 130.000 Teilnehmern war, habe ich erlebt, wie reizvoll der internationale Social Media Spirit ist und habe mich damit infiziert. Man lebt dort Innovationen viel unbefangener und ist offen für die Social Media Integration in Gesellschaft und Wirtschaft. Diese Keimzelle möchte ich als Chapter Leader in den Social Media Club Düsseldorf einbringen. Dafür habe ich bereits Mitgründer und Projekt-Mitglieder gewonnen. Jede helfende Hand ist willkommen.

Die EMBA unterstützt ihre Initiative und richtet am 22. Oktober die Social Media Nacht zum Thema „Bildung 2.0 – Generation Halbwissen“ aus. Was erwartet die Besucher dort?
Bei der Social Media Nacht an der EMBA in Düsseldorf wird es um Bildung 2.0 gehen. Wie wirkt sich Social Media auf die Bildungswirtschaft aus? Wie lernt die Generation der Digital Natives? Was muss ich verändern beim Lernen? Vor welchen neuen Anforderung stehen Trainer, Lehrkräfte und Bildungsakademien? Der Abend wird unterschiedliche Perspektiven beleuchten und auch provokante Ansätze bieten. Mit dabei sind neben EMBA-Geschäftsführer Thomas Dittrich auch Professorin Dr. Marie Huchthausen sowie Studenten der EMBA, die die Generation Digital Native repräsentieren.

Seit wann gibt es den Club und wie viele Mitglieder hat er?
Der SMC ist die weltweit größte Community von Social-Media-Experten. Er ist in mehr als 300 Städten präsent. 2006 wurde er von Chris Heuer und Kristie Wells gegründet. Ihr Ziel war weltweit Vorträge anzubieten, um die digitale Vernetzung mit neuen Technologien und Internet-Kommunikation zu untersuchen.

Warum ist die Dependance des Clubs wichtig für Düsseldorf?
In Düsseldorf gibt es bislang keinen Social Media Club, der im Non-Profit-Format den Austausch über die Veränderungen durch den digitalen Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft anregt. Es gibt zwar viele kommerzielle Verbände, aber nicht jeder kann sich deren Jahresgebühren leisten. Der Social Media Club soll ethisches Verhalten online fördern, die Social Media Kompetenz erweitern sowie neue Standards und Modelle für Social Media etablieren.

Wen möchten Sie mit dem neuen Angebot erreichen?
Der Düsseldorfer Club bietet Social Media Interessierten ein professionelles Netzwerk und ermöglicht es, sich persönlich fachlich auszutauschen und gemeinsame Interessen zu verfolgen. Der Club bringt Menschen aus Unternehmen, Agenturen, Freelancer, Journalisten, Kommunikationsprofis, Medienschaffende, Studierende, Wissenschaftler und andere zusammen.

Was sind Ihre langfristigen Ziele mit dem Club?
Langfristig möchte ich eine Plattform schaffen, auf der sich Menschen treffen, austauschen, befreunden und wohl. Ich würde mich freuen, wenn neue Arbeitsverhältnisse eingegangen werden, neue Einsichten und Inspiration entstehen und vielleicht auch neue Geschäftsanbahnungen oder –gründungen wachsen. Vieles kann sich bewegen, wenn Menschen sich kennen lernen, vernetzen und neue Perspektiven teilen.

Du möchtest gerne mehr erfahren? Wir sind jederzeit für Dich da!
  • Mail