Studieren bei den Medienmachern!

Du hast noch nicht das passende Studium gefunden? Lass Dir von unserem Studiomat helfen!

Die EMBA ist dort, wo die Zukunft entsteht!

   Hamburg

Der Campus in Hamburg liegt im Stadtteil Eppendorf. Ganz in der Nähe befinden sich die TV-Studios von Tagesschau und Tagesthemen sowie RTL Nord und NDR: Die Hansestadt ist als Medien- und Werbemetropole ein idealer Ausgangspunkt für einen erfolgreichen Karrierestart.

[mehr erfahren]

  Berlin

In Berlin findest Du die EMBA auf dem MedienCampus im schicken Wilmersdorf. Mit auf dem Campus-Gelände sitzen die Partner-Akademie DMA, die beiden Radiosender „Radio B2“ und „MaxxFM“ sowie die Kommunikations- und Unternehmensberatung „artmannworks“.

[mehr erfahren]

   Düsseldorf

In Düsseldorf hat die EMBA ihren Campus im attraktiven Medienhafen direkt am Rhein. Umgeben von 250 Unternehmen und Agenturen der Telekommunikationsindustrie und der Medien- und Werbebranche.

[mehr erfahren]

Studieren mit zahlreichen Extras

Abschluss einer staatlichen Hochschule

Alle Vorzüge eines praxisnahen Studiums an einer privaten Business-Akademie genießen und trotzdem den Bachelor-Abschluss einer staatlichen Hochschule erhalten?

An der EMBA ist das Standard!

Praxis, Praxis, Praxis

Dozenten aus der Praxis, reale Projekte für Partner aus der Wirtschaft und ein breites Netzwerk bieten beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Jobeinstieg direkt nach dem Bachelor.

So sieht das praxisnahe Studium aus:

Ohne Stress studieren

Sehr kleine Seminargruppen, Blockunterricht und Klausuren direkt im Anschluss an die Module: Wer an der EMBA studiert, hat mehr vom Studium, mehr von seiner Freizeit und verdient eher Geld.

Schau Dir den Studienablauf an!

Unser Rundum-Sorglos-Paket

Keine zusätzlichen Kosten: Bei uns sind beispielsweise ein eigenes MacBook Air, eine moderne Campus-Ausstattung oder zusätzliche Seminare und Sprachkurse für jeden Studierenden bereits inklusive.

Überblick aller Inhalte des Pakets

Starke Partner aus der Wirtschaft

Noch mehr News zum EMBA-Campusleben

Bachelorarbeit über Corporate Social Responsibility

„Ob im Fernsehen oder auf der Müslipackung: Immer wieder begegnet man der Übernahme von sozialer Verantwortung durch Unternehmen – ob bewusst oder unbewusst“, erklärt Sarah Groß. In ihrer Bachelorarbeit hat sich die EMBA-Absolventin aus Düsseldorf jetzt sehr intensiv mit dem Thema Corporate Social Responsibility auseinandergesetzt.

„Ob im Fernsehen oder auf der Müslipackung: Immer wieder begegnet man der Übernahme von sozialer Verantwortung durch Unternehmen – ob bewusst oder unbewusst“, erklärt Sarah Groß. In ihrer Bachelorarbeit hat sich die EMBA-Absolventin aus Düsseldorf jetzt sehr intensiv mit dem Thema Corporate Social Responsibility auseinandergesetzt.

Der Titel ihrer Bachelorarbeit: „Tue Gutes und rede darüber – aber konsumentengerecht. Eine inhaltsanalytische Betrachtung der webbasierenden CSR-Kommunikation in der Konsumgüterindustrie“. Für die Düsseldorfer Studentin (Sport-, Event- und Medienmanagement) eine extrem spannende Fragestellung. Den ersten Kontakt zu dem nachhaltigen Thema bekam sie während ihres Pflichtpraktikums im fünften Semester.

„Unternehmen setzen sich nicht mehr allein für ökologische Aspekte wie erneuerbare Energien ein, sondern entwickeln darüber hinaus beispielsweise Programme, die die Bevölkerung für sportliche Betätigung begeistern sollen. Parallel dazu sehen sich die Unternehmen mit einer immer kritischer werdenden Öffentlichkeit konfrontiert. Es reicht also in der heutigen Zeit nicht aus, Gutes zu tun. Die Unternehmen sind vielmehr dazu angehalten, das Vertrauen der Konsumenten zurückzugewinnen“, erklärt Sarah Groß.

Kritisch unter die Lupe genommen hat sie dafür vor allem die Webseiten von Unternehmen der Konsumgüterindustrie. „Die Produkte in dieser Branche sind vergleichbar. Die Kaufentscheidung der Kunden beruht oftmals auf dem Image der Marke. Und das kann durch eine erfolgreiche Corporate Social Responsibility durchaus positiv beeinflusst werden.“

Schon in der Recherche zu ihrem Bachelor-Thema ist die 25-Jährige ständig auf Neues gestoßen und hat dann in der Schreibphase ihre Zwischenziele immer wieder spontan anpassen müssen. „Gerade während der Recherche liest man vielleicht den ein oder anderen irrelevanten Artikel und lässt sich so leicht vom Wesentlichen abbringen. Trotzdem würde ich es wieder so machen, denn so bin ich auf Literatur gestoßen, die meine Arbeit sehr vorangebracht hat“, sagt sie.

Die größte Überraschung während der heißen Schreibphase der Bachelorarbeit: „Wie schnell sich Seiten füllen! Den vorgegebenen Umfang einzuhalten und mich auf das Wesentliche zu beschränken, empfand ich als größte Herausforderung während des Schreibens. Dabei wurde mir bewusst, dass das Kürzen von Texten mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Schreiben an sich“, verrät die EMBA-Absolventin.

Für ihr Engagement wurde die 25-Jährige mit einer 1,1 als Endnote belohnt. Kein Wunder, dass ihr Fazit im Nachgang ebenfalls positiv ausfällt: „Mich hat die Bachelorarbeit in meinem Vorhaben bestätigt, dass ich mich mit dem Thema Kommunikation sowie empirischen Herangehensweisen weitergehend beschäftigten möchte“, sagt Sarah Groß. Ihr nächstes Ziel ist daher ein Master-Studium im Bereich der Kommunikationsforschung.

Du möchtest gerne mehr erfahren? Wir sind jederzeit für Dich da!
  • Mail