Studieren bei den Medienmachern!

Du hast noch nicht das passende Studium gefunden? Lass Dir von unserem Studiomat helfen!

Die EMBA ist dort, wo die Zukunft entsteht!

   Hamburg

Der Campus in Hamburg liegt im Stadtteil Eppendorf. Ganz in der Nähe befinden sich die TV-Studios von Tagesschau und Tagesthemen sowie RTL Nord und NDR: Die Hansestadt ist als Medien- und Werbemetropole ein idealer Ausgangspunkt für einen erfolgreichen Karrierestart.

[mehr erfahren]

  Berlin

In Berlin findest Du die EMBA auf dem MedienCampus im schicken Wilmersdorf. Mit auf dem Campus-Gelände sitzen die Partner-Akademie DMA, die beiden Radiosender „Radio B2“ und „MaxxFM“ sowie die Kommunikations- und Unternehmensberatung „artmannworks“.

[mehr erfahren]

   Düsseldorf

In Düsseldorf hat die EMBA ihren Campus im attraktiven Medienhafen direkt am Rhein. Umgeben von 250 Unternehmen und Agenturen der Telekommunikationsindustrie und der Medien- und Werbebranche.

[mehr erfahren]

Studieren mit zahlreichen Extras

Abschluss einer staatlichen Hochschule

Alle Vorzüge eines praxisnahen Studiums an einer privaten Business-Akademie genießen und trotzdem den Bachelor-Abschluss einer staatlichen Hochschule erhalten?

An der EMBA ist das Standard!

Praxis, Praxis, Praxis

Dozenten aus der Praxis, reale Projekte für Partner aus der Wirtschaft und ein breites Netzwerk bieten beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Jobeinstieg direkt nach dem Bachelor.

So sieht das praxisnahe Studium aus:

Ohne Stress studieren

Sehr kleine Seminargruppen, Blockunterricht und Klausuren direkt im Anschluss an die Module: Wer an der EMBA studiert, hat mehr vom Studium, mehr von seiner Freizeit und verdient eher Geld.

Schau Dir den Studienablauf an!

Unser Rundum-Sorglos-Paket

Keine zusätzlichen Kosten: Bei uns sind beispielsweise ein eigenes MacBook Air, eine moderne Campus-Ausstattung oder zusätzliche Seminare und Sprachkurse für jeden Studierenden bereits inklusive.

Überblick aller Inhalte des Pakets

Starke Partner aus der Wirtschaft

Noch mehr News zum EMBA-Campusleben

Operations Manager in Thailand: EMBA-Alumna arbeitet für Tennisschule

Von der EMBA direkt in die weite Welt hinaus: EMBA-Absolventin Hanna Sperzel (Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement) aus Düsseldorf ist Operations Manager in einem der bekanntesten Sport Resorts in Phuket. Die 23-Jährige fühlt sich in Phuket sehr willkommen und sammelt täglich neue Erfahrungen.

EMBA-Absolventin Hanna Sperzel

Von der EMBA direkt in die weite Welt hinaus: EMBA-Absolventin Hanna Sperzel (Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement) aus Düsseldorf ist Operations Manager in einem der bekanntesten Sport Resorts in Phuket. Die 23-Jährige fühlt sich in Phuket sehr willkommen und sammelt täglich neue Erfahrungen.

Für das Pflichtpraktikum im fünften Semester zog es Hanna Sperzel bereits ins Ausland. Im Club Aldiana auf Fuerteventura unterstützte sie das Team für insgesamt sechs Monate. Nach dem Bachelor-Abschluss im Oktober 2016 half die EMBA-Absolventin bei der Organisation von ITF Tennis Turnieren in den Robinson Clubs Pamiflya, Camyuva und Nobilis in der Türkei.

An einem dieser Tennisturniere nahm ihr heutiger Chef teil. „Wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir über seine Tennisschulen in Bangkok und Phuket. Die Academy in Bangkok gründete er 2005 und entwickelte sie bis hin zur Nummer eins Tennisschule in Thailand. Derzeit coachen zehn Trainer über 250 Schüler in Bangkok und Phuket. Hinzu kommen zahlreiche Feriengäste, Events, Tennisturniere und vieles mehr“, erzählt Hanna Sperzel.

Thailand interessierte die 23-Jährige schon immer und für sie stand schnell fest, dass sie die Zeit vor dem Master mit einem Praktikum und der Chance, wertvolle Praxiserfahrungen zu sammeln, füllen wollte. Das Angebot, für drei Monate im Bereich Guest Relation und Operations Management in Thailand tätig zu sein, passte da perfekt. Da es ihr in Phuket so gut gefiel, entschied sie sich, erst einmal dort zu bleiben und den Master aufzuschieben. Inzwischen ist sie als Operations Manager fest angestellt.

„Meine Hauptaufgabe ist die Organisation aller Abläufe in der Tennisschule und die Koordination mit Thanyapura, dem Sports Resort. Ich bin Hauptansprechpartner für unsere Gäste und kümmere mich um jegliche Art von Wünschen, Anregungen und Problemen. Außerdem umfasst mein Aufgabengebiet die Trainerplanung, die allgemeine Jahresplanung und die Planung sowie Promotion von Events. Generell bin ich die Hauptschnittstelle zwischen Gästen, Trainern, Thanyapura, dem Reservierungsteam, Hotel und allen weiteren“, erklärt die 23-Jährige.

Sie wohnt in einem sehr kleinen Studio Appartement an der Ostküste in Cherng Thalay nur fünf Minuten vom Bangtao Beach entfernt. „Natürlich vermisse ich Düsseldorf beziehungsweise Deutschland in irgendeiner Weise. Am meisten fehlen natürlich Familie und Freunde. Sie sind nicht mehr so einfach zu erreichen wie damals in Fuerteventura, durch die Flugzeit von elf Stunden sind Trips nach Hause selten“, verrät Hanna Sperzel.

In Thailand hat sie sich sehr schnell eingelebt. Die traumhaften Strände, aber auch die freundliche Art der Menschen begeistern sie. „Phuket gefällt mir sehr gut, ich fühle mich bereits nach drei Monaten schon unheimlich zuhause. Der Lifestyle der Menschen hier ist so anders, so freundlich und friedlich. Durch meine Zusammenarbeit mit den Locals komme ich ihnen noch einmal auf eine andere Art näher, die man als Tourist nicht erfährt. Durch meine Arbeit hier habe ich auch die Möglichkeit, in meiner Freizeit viel zu reisen. Im Feierabend oder am Wochenende kommt dann sehr schnell ein Gefühl von Urlaub auf.“

Warum sie anderen Kommilitonen ein Praktikum oder einen Job im Ausland empfehlen würde? „Egal wie lange der Auslandsaufenthalt dauert, es ist immer eine Erfahrung wert. Man entwickelt sich weiter, wird unglaublich selbstständig und lernt, mit völlig neuen Situationen umzugehen. Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig im Ausland zu arbeiten, wenn man in der Tourismusbranche arbeiten möchte. Abgesehen von den Kenntnissen über verschiedene Destinationen lernt man auch zwischenmenschliche Umgangsformen und kulturübergreifende Kommunikation kennen.“

Du möchtest gerne mehr erfahren? Wir sind jederzeit für Dich da!
  • Mail