Breit aufgestellt für den Job: Mit Sport, Event und Medien

Zukunftschancen in gleich drei Bereichen bietet Dir die Studienrichtung Sport-, Event- und Medienmanagement. Nach dem Bachelor-Abschluss stehen Dir viele Türen offen und Du kannst entscheiden, welche Branche Dich am meisten interessiert hat. Bewerben kannst Du Dich noch zum Wintersemester im Oktober in Hamburg, Berlin oder Düsseldorf. Was das Studium bei uns auf dem Campus wirklich auszeichnet? Wir haben bei den beiden Studenten Paulina Krösche und Lucas Hein nachgefragt.

„Wer gern etwas mit Medien studieren, sich aber im Bachelor-Studium noch nicht zu sehr spezialisieren möchte, für den ist es die richtige Wahl“, meint Paulina Krösche. Sie hat vor allem die Kombination der drei Bereiche Sport, Events und Medien angesprochen. Mittlerweile studiert sie Sport- Event- und Medienmanagement im zweiten Semester. Mitbringen sollte man ihrer Meinung nach auf jeden Fall ein grundlegendes Interesse für den Sportbereich mit seinen Hintergründen.

Studiert wird an der EMBA in sehr kleinen Seminargruppen von maximal 20 Studierenden. „Das Studium an der EMBA ist deshalb nichts für Einzelkämpfer“, findet Lucas Hein. „Man sollte Lust darauf haben, in der Gruppe zu arbeiten“, ergänzt er. Denn schon vom ersten Semester an arbeiten die Studierenden in realen Praxisprojekten für echte Kunden aus der Wirtschaft. Klar, dass hier der Zusammenhalt im Team eine wichtige Rolle spielt.

Paulina Krösche und Lucas Hein haben beispielsweise im letzten Semester für Spiegel Online eine multimediale Reportage erstellt und drehen jetzt ein Video für das Golf Resort Adendorf. „Es ist wirklich spannend, schon im Studium für Unternehmen zu arbeiten und Insiderwissen, Kontakte und Erfahrungen zu sammeln“, sagt Lucas Hein. Besonders gut gefällt ihm auch, dass die Dozenten an der EMBA aus der Praxis kommen und in den Seminaren und Vorlesungen immer wieder aktuelle Entwicklungen und Beispiele aus dem Berufsalltag aufgreifen.

Das Studium an der EMBA findet im so genannten Blockunterricht statt. Die Studierenden bearbeiten immer ein Thema und schreiben im Anschluss an den Abschluss des Moduls direkt ihre Klausur. „Für mich ist das ideal, denn ich würde mit einer Klausurphase am Ende des Semesters wie an der staatlichen Uni, in der alle Klausuren innerhalb einer kurzen Zeit geschrieben werden, nicht so gut klar kommen“, sagt Paulina Krösche.

Richtig gut gefällt den beiden Studenten die Atmosphäre auf dem Campus in Hamburg. „Die Studenten kennen sich untereinander, und auch das Akademiemanagement weiß, wer ich bin, und ist immer für Fragen da“, sagt Lucas Hein. Trotzdem sei es für das Studium an der EMBA aber wichtig, dass man selbstständig arbeiten kann und sich organisiert. „Man wird bei Bedarf wirklich toll unterstützt und beraten, aber man muss eben auch selbstständig eine Leistung erbringen“, meint Paulina Krösche.

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg