EMBA Studentin ist neues Gesicht bei Red Bull 100

Olivia Osthushenrich überzeugt aus über 200 Mitbewerbern und ergattert Job als Red Bull Gaming Creator

 

Mit eigenem YouTube und Twitch Kanal ist Olivia, aka Ollimeee, bereits selbst seit einigen Jahren als Streamerin und Content Creator aktiv. Dort teilt sie regelmäßig Eindrücke aus ihrem Alltag, unter anderem auch zu ihrer großen Leidenschaft: das Gaming. In einer Challenge setzte sie sich aus über 200 Mitbewerbern durch und wird Gaming Creator bei Red Bull. Aktuell studiert Olivia Kommunikation- und Medienmanagement an der EMBA. Wir waren neugierig und haben sie gefragt, inwiefern ihr das Studium an der EMBA in den Berufseinstieg bei Red Bull helfen konnte. Lest selbst!

EMBA: Was hast du an der EMBA studiert und wann hast du dein Studium abgeschlossen?
Olivia: Ich habe Kommunikation- und Medienmanagement studiert. Und ehrlich gesagt, ich muss meinen Bachelor noch schreiben… Also so ganz abgeschlossen habe ich den noch nicht.

EMBA: Wie kam es dazu, dass du Content Creator bei Red Bull geworden bist?
Olivia: Red Bull hat sich mit der Creative Agentur „instinct3“ zusammengeschlossen, um Creator für ihren Twitch-Kanal zu finden. Dabei gab es bestimmte Vorgaben, die ein Bewerber erfüllen muss und mehrere Stufen des Auswahlverfahrens bis zum finalen Challenge-Day, an dem vier der bis dato ausgewählten Bewerber, gegeneinander angetreten sind. Aufgaben waren beispielsweise ein Interview mit einem Athleten führen oder mit einem bekannten Streamer zusammen zu streamen. Da ich offensichtlich in allen Aufgaben zu den Besten gehörte, haben sich ein Mitbewerber und ich durchsetzen können.

EMBA: Was gefällt dir an deinem Job am besten?
Olivia: Am besten gefällt mir die komplette Welt von Red Bull zu erleben. Ich darf jedes Red Bull-Event besuchen und von dort live Content produzieren. Es ist unglaublich cool, was Red Bull alles veranstaltet. Das mit meiner Passion, dem Streaming, zu verbinden, ist einfach sehr sehr nice!

EMBA: Inwiefern konnte dir dein Studium an der EMBA in den Berufseinstieg helfen?
Olivia: Ich hatte insofern ein Vorteil, dass ich gut einschätzen konnte, was möglicherweise vom Kunden erwartet wird und wie ein so großes Unternehmen wie Red Bull auf dem Wettbewerbermarkt handelt. Ich bekam ein gutes Verständnis dafür, wie Unternehmensstrukturen zustande kommen, wie diese umgesetzt und gelebt werden. Gleichzeitig erhielt ich eine hervorragende Ausbildung im Bereich der Kommunikation. Zu wissen, wie sich ein Unternehmen in der Öffentlichkeit präsentiert, hilft mir nicht nur als Red Bull-Athlet, sondern auch als Olivia, die mit 22 Jahren die große weite Welt kennenlernt. Man könnte sagen, das Studium „beflügelte“ mich!

EMBA: Was hat dir an der EMBA am besten gefallen?
Olivia: Ich fand es sehr angenehm, wie sich die EMBA-Verantwortlichen um einen gekümmert haben. Bei Problemen, sei es studentischer oder persönlicher Natur, hatten Sie immer (!) ein offenes Ohr. Außerdem bin ich ein großer Fan von der Struktur, dass ein Modul gelehrt wird und anschließend direkt die Prüfung geschrieben wird. So verfiel ich, und ich glaube auch meine Kommilitonen:innen, nie in die Panik, alles vergessen zu haben.

EMBA: Wie sieht für dich deine weitere Zukunft aus?
Olivia: Ich werde auf jeden Fall bei Red Bull bleiben und schauen, wie es sich dort weiterentwickelt! Da der Job, in dem ich mich befinde, aktuell noch ein Pilotprojekt ist, gibt es noch einige Herausforderungen zu bewältigen. Es muss noch an vielen Ecken und Kanten geschliffen werden – sind die jedoch abgerundet, dann könnte das zu einem Erfolgsprojekt mutieren!

Vielen Dank Olivia für das tolle Interview und deine Einblicke in dein Studium an der EMBA und deinen Job als Gaming Creator bei Red Bull.

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg