Individuelle Betreuung an der EMBA-Düsseldorf

Nicht nur eine Matrikelnummer: Individuelle Betreuung an der EMBA

Vom ersten Kontakt an werden Bewerber beziehungsweise Studierende an der EMBA individuell betreut. Aber was bedeutet das eigentlich? Akademiemanagerin Kristine Shahinmehr ist auf dem Campus in Düsseldorf immer für die Studierenden da und berichtet aus ihrem Alltag.

„Ich habe immer ein offenes Ohr für die Anliegen meiner Studenten und setze meine Kompetenzen und Erfahrungen ein, um mich lösungsorientiert und effizient um ihre Fragen zu kümmern“, sagt Kristine Shahinmehr. Für insgesamt vier Studiengruppen ist sie an der EMBA-Düsseldorf erste Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um das Studium. 

„Die Mehrheit der Fragen beziehen sich auf die Klausuren und Prüfleistungen sowie die Organisation des Semesterplans und die Absprachen mit Dozenten“, berichtet die 29-Jährige. Häufig verteilt sie aber auch Tipps zu Zeitmanagement oder Optimierungsprozessen im Studium.

Die individuelle Betreuung an der EMBA bedeutet zugleich, dass die Studierenden auf dem Campus nicht nur eine Matrikelnummer sind, sondern den direkten und persönlichen Kontakt zum Akademiemanagement haben. „Die Tür zu meinem Büro steht immer offen. Meine Studenten gehen vorbei oder kommen kurz rein, lächeln mir zu oder grüßen mich. Immer wieder halte ich in den Pausen auch einen kurzen Smalltalk, wenn ich ihnen im Bistro oder auf dem Flur begegne“, sagt Kristine Shahinmehr.

Ein freundlicher und wertschätzender Umgang miteinander ist ihr auf dem Campus sehr wichtig. „Ich interessiere mich dafür, wie der Tag meiner Studenten war, wie ihnen ihr Mittagessen schmeckt und wie es ihnen insgesamt so geht“, erklärt die Akademiemanagerin.

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg