Social Media Week Hamburg: EMBA-Battle lockt Besucher

Spannender Battle auf der Social Media Week in Hamburg: Das EMBA-Event „Wie viel Social TV brauchen wir wirklich?“ war ein echter Erfolg. Zahlreiche Besucher kamen am vergangenen Freitag in den MakerHub, um die Diskussion zwischen Social-TV-Profis und EMBA-Studenten live zu verfolgen.

Was hält eigentlich die Generation der Digital Natives wirklich von den Social TV Angeboten, die momentan in aller Munde sind? Herzlich wenig, denn sie machen den Fernseher vor allem zum Entspannen an und tauschen sich lieber live mit ihren Freunden auf der Couch über das Gesehene aus als mit der Community im Netz. Das zumindest ist die Meinung der beiden EMBA-Studentinnen Cassandra Christin Hoermann und Louisa Wölke.

Klar, dass die Digital Natives damit nicht unbedingt das Herz der Social TV Profis Teja Adams und Matthias Oelmann (Geschäftsführer bei 4=1) höher schlugen ließen. Doch auch die mussten zugeben, dass die Community der aktiven Social TV Nutzer aktuell noch eine Randgruppe darstellt. Dennoch haben die TV Experten natürlich eine Menge Innovationen geplant, die in den kommenden Jahren die Zuschauer begeistern könnten.

Nicht jedes TV-Format eignet sich gleich gut fürs Social TV, war eine Erkenntnis der Diskussionsrunde auf der Social Media Week in Hamburg. Und auch wenn die Digital Natives auf die aktuellen Social TV Angebote eher verhalten reagieren, können sie sich durchaus Szenarien vorstellen, in denen sie vom passiven TV-Zuschauer zum aktiven Mitgestalter werden.

Voraussetzung dafür wäre allerdings eine höhere Social TV Aktivität in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder ein echter Mehrwert, wie die Freigabe der finalen Folge einer Serie erst nach dem Engagement der Fans.

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg