Düsseldorfer EMBA-Student ist als DJ an den Turntables gefragt

Party-Gänger in Berlin, Holland und Köln lieben seinen Style: Denn Marc Thevabalan weiß, wie er die Menge zum Tanzen bringt. Neben dem Marketing-Studium an der EMBA-Düsseldorf ist der 22-Jährige als DJ und Produzent unter dem Künstlernamen „Peacekeeper“ sehr gefragt.

Zur Musik gekommen ist Marc Thevabalan früh. Nach der musikalischen Früherziehung erhielt er Musikunterricht in Schlagzeug und Percussions und wurde Mitglied des Percussion-Ensembles in Mönchengladbach. Mit der Gruppe erreichte er einen viel beachteten dritten Platz bei dem bundesweiten Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Beats und Rhythmus spielen bei seiner Musik auch heute eine wichtige Rolle. „Primär produziere ich Hardstyle, was zur elektronischen Tanzmusik zählt. Ich ordne mich selbst im melodiösen Teil ein“, erklärt der EMBA-Student. Als „Peacekeeper“ hat er bei seinem Label davaro Records bereits neun eigene Songs veröffentlicht. „Peter Fox, Mozart und die Rolling Stones: Es gibt viele Künstler die ich bewundere, aber ich habe kein direktes Vorbild“, sagt er.

Für ihn zählt bei Live-Auftritten vor allem die Stimmung. „Wenn die gut ist, war die Party für mich als Künstler gut. Natürlich macht es mehr Spaß vor 2000 Leuten als vor 20 aufzulegen, aber im Endeffekt zählt neben der Stimmung vor allem das Feedback der Gäste“, findet der 22-Jährige.

Gebucht wird er vor allem für sein Genre „Hardstyle“. Einen Stamm-Club hat er dafür nicht. Manchmal legt er zwei Mal im Monat auf, manchmal mehrfach an einem Wochenende. Ein ganz besonderer Moment ist für Marc Thevabalan immer wieder, wenn die Partygäste zu seinen eigenen Songs, so wie seiner aktuellen Veröffentlichung - „Crazy“ - feiern.

Die oft schon tot gesagte Musikbranche ist seiner Meinung nach gar nicht so tot, wie so oft behauptet wird. „Das Geschäft verlagert sich von Lied-Verkäufen zu Auftritten. Die Musikindustrie lebt mehr denn je“, meint Marc Thevabalan. Daher hat er sich auch bewusst dafür entschieden an der EMBA Marketing, Marken und Medien zu studieren.

„Ich habe in mehreren Praktika gemerkt, dass mich der Marketing-Bereich besonders interessiert. Ich finde er passt sehr gut zu mir und das Studium macht außerdem noch großen Spaß“, sagt er. Und vielleicht zieht es ihn ja nach dem Bachelor-Abschluss damit auch in die Musikindustrie.

Nach Datum


NEWSLETTER BESTELLEN

Ja, ich möchte ab sofort den regelmäßigen EMBA-Newsletter mit den neuesten Informationen zu meinem Studium erhalten!

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg