Ein Jahr work-and-travel: Aus Kanada direkt an die EMBA-Berlin!

Zwölf Monate in Nordamerika: Dominik Friebe hat sich nach dem Abitur einen großen Traum erfüllt, seiner Heimatstadt Berlin erst einmal den Rücken gekehrt und sich einen work-and-travel-Tripp an die kanadische Pazifik-Küste gegönnt. Seit Oktober studiert der 21-Jährige nun an der EMBA Berlin Hotel-, Tourismus- und Eventmanagement. Die Zeit davor, abseits von Familie und Freunden, war für ihn eine großartige und auch wichtige Erfahrung.

„Ich habe mich in Vancouver gleich verliebt. Die Stadt vereint Berge, Meer und Skyline in einem. Das wollte ich gerne persönlich erleben und habe daher mein Auslandsjahr dort begonnen. Auch die Möglichkeit zum Snowboarden in Kanada hat mich sehr fasziniert“, erzählt Dominik Friebe. Acht Monate hat der Berliner in Kanada gearbeitet und ist anschließend drei Monate durch Nordamerika gereist.

Work and travel war für ihn eine extrem wichtige Erfahrung. „Ich habe gelernt mit schwierigen Situationen entspannt umzugehen und meine englischen Sprachkenntnisse verfestigt. Außerdem habe ich eine Vorstellung von meiner beruflichen Zukunft bekommen“, sagt der EMBA-Student. Anschließend stand für ihn fest, dass er gerne in der Tourismus-Branche arbeiten möchte. Die Grundlage dafür legt er nun mit einem zielgerichteten und praxisnahen Studium in Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement an der EMBA.

Die ersten drei Monate seines Auslandsjahrs hat Dominik Friebe in Vancouver gelebt und gearbeitet. Dort war der Berliner als so genannter „Busboy“ in dem renommierten „Beyond Restaurant „sowie in dem 5-Sterne-Hotel „Century Plaza“ tätig. „Ich habe Tische abgeräumt und neu eingedeckt, Essen serviert, auf Banketten geholfen und den Roomservice gemacht.“, berichtet Dominik Friebe.

Anschließend ging es für ihn weiter in die Berge. Schon zwei Tage nach seinem letzten Arbeitstag im Hotel hat er seinen zweiten Job in der „Happy Valley Day Lodge“ im Big White Ski Resort in der Nähe von Kelowna, BC angetreten. „Dort habe ich in der Küche von drei Restaurants gearbeitet. Den ersten Monat noch als Tellerwäscher und dann wurde ich zum Line Cook befördert.“

In Big White hat er in einem klassischen kanadischen Blockhaus in einer WG mit drei Kanadiern und sechs Deutschen zusammen gelebt. Eine spannende Erfahrung. „In Kanada kann man relativ schnell etwas erreichen, wenn man sich anstrengt. Innerhalb von fünf Monaten bin ich als Ungelernter einmal befördert und einmal zum Mitarbeiter des Monats gewählt worden“, erzählt Dominik Friebe. Die acht arbeitsreichen Monate waren für ihn eine lehrreiche Zeit. „Ich habe meinen Horizont auf so vielen Ebenen erweitert und bin sehr viel reifer geworden. Es war eine tolle Zeit.“

Nach der Saison hat für den EMBA-Studenten dann die Reisezeit begonnen. Drei Monate war er unterwegs und hat unter anderem Whistler, Vancouver Island, Seattle, Portland, Sacramento, San Francisco, Los Angeles, Las Vegas und auch Honolulu auf Hawaii bereist. Mitgenommen hat er zahlreiche unvergessliche Erlebnisse. „Ich werde nie vergessen, wie ich Skidoo durch die kanadische Wildnis gefahren bin und am weltberühmten Waikiki Beach gesurft bin.“

Nach Datum


NEWSLETTER BESTELLEN

Ja, ich möchte ab sofort den regelmäßigen EMBA-Newsletter mit den neuesten Informationen zu meinem Studium erhalten!

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg