EMBA bei Facebook   EMBA bei YouTube   EMBA bei Snapchat   EMBA be iXING      EMBA bei Instagram

EMBA-Student Simon Jötten

Mein Highlight im ersten Semester: Das Praxisprojekt für OXMOX

Simon Jötten (Sport-, Event- und Medienmanagement) hat gerade sein erstes Semester auf dem EMBA-Campus in Hamburg abgeschlossen. Wie war seine erste Klausur und welches Modul hat ihn am meisten begeistert? Im Interview zieht der 20-Jährige Student ein positives Fazit nach seinem Sommersemester 2017 an der EMBA und verrät, warum das erste Praxisprojekt und die Semesterparty auf dem Kiez für ihn zu den absoluten Highlights zählen.

Ein Semester EMBA war für Sie in drei Sätzen zusammengefasst ...
Simon Jötten: Es war ein interessantes und aufregendes Semester mit vielen spannenden Modulen. Die Studenten aus höheren Semestern, aber auch die Mitarbeiter und die Dozenten haben einem den Start extrem erleichtert. Die Atmosphäre an der EMBA stimmt definitiv. 

Was war Ihr persönliches Studien-Highlight?
Das ist schwierig zu sagen, denn es gab viele positive Momente. Einerseits die ersten Tage, in denen wir uns als zehnköpfige Studiengruppe kennen und schätzen gelernt haben, andererseits aber auch der Moment, als wir zusammen unser erstes Praxisprojekt erfolgreich abgeschlossen haben. Das sind Augenblicke, die bei mir persönlich hängen geblieben sind. Und um das typische Studenten-Klischee zu erfüllen, muss natürlich auch die Semesterparty auf dem Kiez erwähnt werden... 

Wie ist es Ihnen mit den ersten Klausuren und Prüfleistungen ergangen?
Nach den fünfstündigen Abi-Klausuren aus der Schulzeit waren die „nur“ 90-minütigen Klausuren für mich erst mal wieder ungewohnt kurz. Hinzu kommt, dass sich in den zweiwöchigen Modulen schon einiges an Lernstoff ansammelt. Doch durch Unterstützung der Dozenten und durch eigene Lernbereitschaft sind die ersten Prüfleistungen gut verlaufen. Positiv finde ich, dass sich schriftliche Klausuren mit mündlichen Präsentationen immer wieder abwechseln. 

Welches Studien-Modul hat Sie am meisten mitgerissen?
Das Modul „Journalistische Grundlagen“ mit Sinje Stadtlich und Tobias Lickes war für mich das absolute Highlight. Nicht nur, weil dieses Modul uns bestens auf unser Praxisprojekt vorbereitet hat, sondern weil wir aktiv verschiedene Seiten des Journalismus kennengelernt haben. Neben Besuchen beim Hamburger Abendblatt und beim NDR haben wir eine eigene Radio- und Fernsehsendung auf die Beine gestellt. 

Wie gefällt Ihnen die Atmosphäre auf dem Campus in Hamburg?
Die Atmosphäre gefällt mir sehr gut. Vom ersten Tag an wurde man von Studenten aus höheren Semestern angesprochen und so konnten gleich einige Kontakte geknüpft werden. Außerdem sind die Mitarbeiter der EMBA immer für uns Studenten da. Auch die Dozenten kann man jederzeit ansprechen. Das gefällt mir! 

Welches Praxisprojekt haben Sie absolviert und wie ist es gelaufen?
Wir haben für das Hamburger Stadtmagazin „OXMOX“ für die aktuelle Ausgabe „Uni-Extra“ etwa 20 eigene Seiten erstellt. Vom Layout bis zum Inhalt der Beiträge haben wir alles eigenständig produzieren dürfen. Und auch die Themenwahl war uns überlassen. Für das Projekt haben wir uns in die zwei Teams Redaktion und Layout aufgeteilt. Das war eine richtig spannende Zeit, weil die komplette Verantwortung in unseren Händen lag. Und dass der Kunde am Ende sehr überzeugt war, hat uns natürlich extrem gefreut. 

Worauf freuen Sie sich in den anstehenden drei Semestern am meisten?
Ich freue mich auf weitere interessante Module. Insbesondere wenn es später in die Vertiefung im Themenbereich Sport geht. Außerdem freue ich mich sehr auf die nächsten Praxisprojekte. 

JETZT BROSCHÜRE BESTELLEN!

Erfahre mehr über die Bachelor-Studienrichtungen an der EMBA. >

LASS DICH VON UNS BERATEN!

Vereinbare direkt einen individuellen und persönlichen Termin mit der Studienberatung. >

FÜR INFOTERMIN ANMELDEN!

Lerne den EMBA-Campus kennen und informiere Dich ausführlich. >

Nach Datum


NEWSLETTER BESTELLEN

Ja, ich möchte ab sofort den wöchentlichen EMBA-Newsletter erhalten!