Traumjob in der Musikindustrie: Die EMBA macht's möglich!

Die Musikbranche hat in den vergangenen Jahren einen rasanten Wandel erfahren. Für Studierende und Berufsanfänger zählt sie weiterhin zu den hippsten Arbeitsfeldern. Zu Recht findet Dagmar Rumpenhorst-Zonitsas. Die EMBA-Dozentin ist seit Jahren in der Branche tätig und meint: „Die Vielfalt der Menschen und ihrer Musik ist faszinierend.“ Musikjunkies und Trendsettern empfiehlt sie deshalb die neue Studienrichtung Musikmanager / Musikproduzent an der EMBA-Berlin.

Die Musikbranche entwickelt sich positiv. „Der deutsche Markt hat 2013 wieder ein Wachstum verzeichnet und für die kommenden Jahre gute Prognosen erhalten. Laut Phonoverband macht das Streaming aktuell zwar nur fünf Prozent der Umsätze aus. Jedoch sagen die Schätzungen, dass es bereits im Jahr 2018 bei 35 Prozent liegen soll und sich damit dem internationalen Umfeld deutlich annähert“, erklärt Dagmar Rumpenhorst-Zonitsas. Ihrer Meinung nach bietet der Musikmarkt vor allem fundiert ausgebildeten Fachkräften tolle Einstiegsmöglichkeiten.

Das Bachelor-Studium zum Musikmanager an der EMBA ist Teil des Studiengangs Angewandte Medien. Mehrere Projektphasen legen einen starken Schwerpunkt auf die Verknüpfung von Praxis und Theorie. „Durch reale Praxisprojekte mit Partnern aus der Industrie sammeln die Studierenden bereits in den ersten vier Semestern wichtige Erfahrungen“, so Dagmar Rumpenhorst-Zonitsas. Sie erhalten die Chance bei Events und Produktionen selbst mitzuarbeiten und relevante Kontakte zu knüpfen.

Der direkte Einblick in Unternehmensstrukturen und interne Prozesse, den die Studierenden an der EMBA erhalten, spielt für sie in Sachen Berufsvorbereitung eine große Rolle. „Mir selbst macht es großen Spaß Projekte anzuschieben, sie durch die einzelnen Prozesse aktiv zu begleiten und das Resultat mitzuerleben. Sei es nun ein Konzert, eine Studioproduktion oder ein Videodreh“, sagt die Branchen-Expertin. Ähnliche Erfahrungen sammeln die Studierenden während des Studiums.

Der Bachelor zum Musikmanager ist an der EMBA modular aufgebaut. Die Module des ersten bis dritten Semesters bieten einen ersten Einblick in Betriebswirtschaft, Medien und Kommunikation. Die anschließende Vertiefung erfolgt in den Feldern Musikmanagement, Recording, Mixing, Musikproduktion, Komposition und allgemeine Musiklehre. An das vierte Semester schließt direkt ein dreimonatiges Pflichtpraktikum an.

Die Klausuren und Prüfleistungen schließen an der EMBA direkt an die Einzelmodule an. So wird eine Ballung von Klausuren am Ende des Semesters vermieden und eine optimale Prüfungsvorbereitung gewährleistet. Sehr kleine Seminargruppen von maximal 16 bis 20 Studierenden, die individuelle Beratung und Betreuung während des Studiums sowie ein moderner Campus direkt am Checkpoint Charlie in der Berliner Friedrichstraße bieten ein ideales Studienumfeld.

Die Chancen für Absolventen stehen gut. Vor allem im Live-Sektor sowie im digitalen Markt fehlen laut Dagmar Rumpenhorst-Zonitsas qualifizierte Fachkräfte. „Gut ausgebildeter Nachwuchs - am besten mit Studium - wird gebraucht. Nachwuchs, der weiß, worauf er sich im Businesseinlässt, der schon eigene Ideen mitbringt und neue Impulse setzt - gerade auf dem digitalen Markt. Musik wird immer produziert, vermarktet und auch genutzt und gekauft.“

Leidenschaft, Kreativität, Fingerspitzengefühl aber auch Organisationstalent sind ihrer Meinung nach wichtige Eigenschaften, die angehende Musikmanager mitbringen sollten. „Wer eine Affinität zu Musik besitzt und ein Gespür für Trends und Vibes hat, wird sich in der Musikbranche wohl fühlen“, weiß Dagmar Rumpenhorst-Zonitsas. Sie hat für Sony Music Entertainment und die Universal Music Group gearbeitet und ist heute Inhaberin der Agentur Daglicious Coordination. Ihrer Meinung nach ist der staatliche Bachelor-Abschluss, den die Absolventen der EMBA erhalten, auf dem Musikmarkt gern gesehen.

Die späteren Aufgabenfelder der Bachelor-Absolventen sind weit gefächert. Sie werden die Prozesse im Musikbusiness mitgestalten, Musikproduktionen begleiten und steuern, Erfolgschancen von Musikrichtungen und Bands einschätzen, Vermarktungsprozesse anstoßen und Künstler betreuen. „Das Schöne am Musikbusiness ist, dass jeder noch so unterschiedliche Charakter hier seinen Platz finden und sich entfalten kann“, sagt die EMBA-Dozentin.

Nach Datum


NEWSLETTER BESTELLEN

Ja, ich möchte ab sofort den regelmäßigen EMBA-Newsletter mit den neuesten Informationen zu meinem Studium erhalten!

Wähle hier einen EMBA-Standort aus, für den du eine Beratung möchtest.

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Hamburg